Home Unternehmen Drucker Ersatzteile Zubehör Toner Lösungen Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druck Lösungen

Egal ob für zu Hause, Büro oder Industrie

 

Leasen & Mieten

Unsere Print Flatrate

 

Reparatur

Jederzeit für Privat- und Großkunden

 

Wartung

Wir warten Ihre Bürotechnik

 

 Support Partner

Probleme? Fragen? Rufen Sie uns an!

 

Gebraucht Verkauf&Ankauf

Neu ist gut - gebraucht ist besser!

 

 

 

 

UNTERNEHMEN

 

DRUCKER

 

ERSATZTEILE

 

ZUBEHÖR

 

TONER & CO

 

LÖSUNGEN

 

KONTAKT

GermanParts wächst

Die GermanParts Story

Unser Lager

Ein starkes Team

Umwelt Verantwortung

GermanParts Unterwegs

Fördern & Sponsoring

Unser Newsletter

Partner & Kooperation

OKI Drucker

HP Drucker

brother Drucker

Kyocera Drucker

Epson Drucker

Lexmark Drucker

Minolta Drucker

Sonstige Hrst.

 

OKI Ersatzteile

HP Ersatzteile

brother Ersatzteile

Kyocera Ersatzteile

Epson Ersatzteile

Lexmark Ersatzteile

Minolta Ersatzteile

Sonstige Hrst.

OKI Zubehör

HP Zubehör

brother Zubehör

Kyocera Zubehör

Epson Zubehör

Lexmark Zubehör

Minolta Zubehör

Sonstige Hrst.

OKI Toner

HP Toner

brother Toner

Kyocera Toner

Epson Toner

Lexmark Toner

Minolta Toner

Sonstige Hrst.

Druck-Lösungen

Leasen & Mieten

Reparatur

Wartung

Support Partner

Gebraucht Verkauf

Kontaktformular

 
RECHTLICHES
 

Impressum

Datenschutz

AGB

Widerrufsbelehrung

© Systemworks EDV GmbH
Alle aufgeführten Firmen-, Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber und dienen lediglich zur Identifikation und Beschreibung von Produkten und Leistungen.

Druckqualität:

Problem
 

Lösung

Es werden ausschließlich leere Seiten gedruckt oder es fehlt eine der vier Grundfarben vollständig.   Eine der LED-Zeilen oder die Steuerelektronik ist defekt.
Die Seiten weisen breite, waagerechte dunkle Streifen auf.   Eine oder mehrere Bildtrommeleinheiten waren zu lange dem Licht ausgesetzt. Lagern Sie die Bildtrommeleinheiten mehrere Stunden in absoluter Dunkelheit. Falls dies nicht hilft, müssen Sie die Einheiten wechseln.
Die Seiten haben eine grauen oder farbigen Hintergrund.   Zu trockenes, stofffaserhaltiges Papier nimmt durch elektrostatische Ladung Tonerpartikel auf. Benutzen Sie Kopierpapier. Verwenden Sie einen Luftbefeuchter oder stellen Sie den Drucker in eine Umgebung mit normaler Luftfeuchtigkeit.
Der Ausdruck wirkt unscharf, Schlieren sind zu sehen.   Die LED-Zeilen sind verschmutzt. Reinigen Sie die LED-Zeilen mit dem der Tonerkassette beiliegenden Reinigungstuch oder einem flusenfreien, weichen Tuch und Isopropanol (Reinalkohol)
Der Ausdruck wird schwächer, die Zeichen wirken unscharf.   Eine der Tonerkassetten ist leer. Wechseln Sie die Tonerkassette der Farbe »ccc«, die zu schwach gedruckt wird (Meldung »ccc« TONERMANGEL oder »ccc« TONERENDE. »ccc« steht für eine der vier Farben.
Die ganze Seite wird schwarz oder in einer anderen der drei Druckfarben (cyan, magenta, gelb) ausgedruckt.   Eine LED-Einheit, eine Bildtrommeleinheit oder die Steuerelektronik ist defekt.
Ein senkrechter schwarzer oder farbiger Streifen erscheint auf der Seite.   Die Ladungswalze oder eine Bildtrommeleinheit verursachen das Problem. Eine LED-Zeile kann defekt sein.
Auf der Seite werden wiederkehrende Markierungen gedruckt.   Eine beschädigte Bildtrommeleinheit verursacht wiederkehrende Markierungen. Wechseln Sie die Bildtrommeleinheit der entsprechenden Farbe. Verschmutzte Transportwalzen können Markierungen verursachen.
Ein länglicher Bereich schwacher Schrift erscheint.   Ausfälle können durch zu hohen Stoffanteil im Papier verursacht werden. Wechseln Sie die Papiersorte. Wurde der Drucker einige Zeit nicht benutzt, kann dieser Fehler
auftreten. Dieser Effekt kann nach dem Ausdruck einiger Seiten verschwinden.
Der Toner der angezeigten Farbe (ccc) ist aufgebraucht und verteilt sich nicht mehr entsprechend. Wechseln Sie die entsprechende Tonerkassette.
Es erscheinen senkrechte schwache Stellen im Ausdruck.   Die LED-Zeilen sind verschmutzt. Reinigen Sie die LED-Zeilen mit dem der Tonerkassette beiliegenden Reinigungstuch oder einem flusenfreien, weichen Tuch und Isopropanol (Reinalkohol).
Der Toner ist aufgebraucht (Meldung »ccc« TONERMANGEL bzw. »ccc« TONERENDE). Wechseln Sie die Kassette der angegebenen Farbe »ccc«.
Eine Bildtrommel ist beschädigt.
Die Ausdrucke weisen senkrechte schwarze bzw. farbige Linien auf.   Eine Bildtrommeleinheit ist verkratzt. Wechseln Sie die Bildtrommeleinheit der entsprechenden Farbe. Eine LED-Zeile oder die Heizungseinheit ist defekt.
Auf der Seite werden waagerechte schwarze oder farbige Flecken gedruckt.   Wurde der Drucker über eine längere Zeit nicht benutzt, so kann dieser Fehler auftreten. Dieser Effekt kann nach dem Ausdruck einiger Seiten verschwinden.
Auf der Rückseite des Blattes erscheinen graue Streifen oder Flächen.   Auf der Ladungswalze haftet durch Drucken außerhalb des Papiers überschüssiger Toner. Öffnen und schließen Sie den Gehäusedeckel. Durch den Leerlauf wird die Ladungswalze gereinigt. Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrmals.
Der Ausdruck ist verzerrt.   Der Papierweg, die LED-Zeilen, die Bildtrommeleinheiten oder die Heizungseinheit können die Ursache sein. Lassen Sie den Drucker überprüfen.
Der Ausdruck auf dem Papier wirkt verschmiert oder fleckig.   Prüfen Sie die Einstellung der Papiersorte und des Papiergewichts im Druckertreiber bzw. im Druckermenü. Die Heizungseinheit oder eine Bildtrommeleinheit können defekt
sein.
Die Farbausrichtung stimmt nicht: Die Farbanteile (Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb) werden versetzt gedruckt   Öffnen und schließen Sie kurz den Gehäusedeckel, damit die Farbausrichtung automatisch neu eingestellt wird. Stellen Sie gegebenenfalls die Farbausrichtung manuell mit Hilfe des Testmusters neu ein.
Toner löst sich vom bedruckten Papier.   Dies kann durch eine zu niedrige Fixiertemperatur verursacht werden. Bei den möglichen Kombinationen der Druckmaterialien, Stärken, Umgebungsbedingungen und aufgebrachten Tonermengen kann eine testweise höhere Fixiertemperatur über einen größeren Wert für PAPIERGEWICHT im PAPIERSORTEN-MENÜ helfen.

 

Hardwarefehler:

Problem

 
Lösung
Nach dem Einschalten ist der Drucker nicht betriebsbereit.   Das Netzkabel wurde nicht richtig in die Netzsteckdose oder den Drucker eingesteckt. Schließen Sie das Netzkabel richtig an und schalten Sie den Drucker erneut ein.
Der Computer meldet, dass der Drucker nicht betriebsbereit ist, obwohl er eingeschaltet wurde.   Der Drucker ist nicht betriebsbereit (OFF-LINE) und kann keine Daten empfangen. Drücken Sie die Taste ON LINE und schalten Sie den Drucker betriebsbereit. Im Anzeigefeld erscheint ON-LINE.
Es erfolgt kein Ausdruck, obwohl der Drucker betriebsbereit ist   Im Menü ist die aktuelle Schnittstelle gesperrt. Prüfen Sie das PARALLEL-MENÜ, das USB-MENÜ oder gegebenenfalls das NETZWERK-MENÜ.
Der Drucker wurde falsch angeschlossen. Prüfen Sie die Kabel.
Stellen Sie sicher, dass der richtige Druckertreiber gewählt wurde.
Der Drucker stoppt oder zeigt Fehlermeldungen an, wenn der Computer ausgeschaltet oder neu gestartet wird.   Der Neustart (Booten) oder das Aus-/Einschalten des Computers kann bei eingeschaltetem Drucker zu Störungen führen. Schalten Sie den Drucker OFF-LINE, bevor Sie den Rechner neu starten.
Es treten Gerüche auf.   Vorgedruckte Farben, Klebstoffe und Gummierungen, die nicht für die hohen Temperaturen der Fixiereinheit ausgelegt sind, können Gase abgeben. Prüfen Sie das verwendete Druckmaterial.

 

Softwarefehler:

Problem
 

Lösung

Teile des Dokumentes fehlen an den Kanten der bedruckten Seite.   Der maximale Bildbereich des Druckers wird überschritten. Stellen Sie in Ihrem Softwareprogramm die Seitenlänge und -ränder auf den größtmöglichen Wert ein.
Zwischen bedruckten Seiten erscheinen leere Seiten. Die Größe des oberen Randes nimmt mit jeder Druckseite zu.   Die Anzahl der Zeilen pro Seite ist bei Software und Drucker unterschiedlich
eingestellt. Viele Programme gehen von 66 Zeilen aus; der Drucker druckt nur 64 Zeilen in der Standardeinstellung. Ändern Sie die Seiteneinstellung Ihres Programms entsprechend, oder stellen Sie beim Drucker ein anderes Papierformat ein.
Die im Programm vorgesehene Zeilenzahl pro Seite stimmt nicht mit der am Drucker überein.   Viele Softwareprogramme gehen von 66 Zeilen pro Seite aus; der Drucker druckt nur 64 Zeilen in der Standardeinstellung. Stellen Sie an Ihrer Software die Zeilenzahl entsprechend ein, oder geben Sie einen geringeren Zeilenabstand ein.
Das gedruckte Dokument hat mehr Zeilen als erwartet.   Die Textzeilen sind zu breit. Wird der eingestellte Rand erreicht, so erfolgt ein Umbruch in die nächste Zeile. Stellen Sie die Ränder im Programm enger, so dass der Drucker vor dem Erreichen des eingestellten Randes den Befehl zum Zeilenumbruch erhält.
Das gedruckte Dokument hat mehr Zeilen als erwartet.   Die Textzeilen sind zu breit. Wird der eingestellte Rand erreicht, so erfolgt ein Umbruch in die nächste Zeile. Stellen Sie die Ränder im Programm enger, so dass der Drucker vor dem Erreichen des eingestellten Randes den Befehl zum Zeilenumbruch erhält.
Die letzte Seite des Dokumentes wurde nicht ausgedruckt.   Das Dokument wurde nicht mit einem Seitenvorschub abgeschlossen.
Aktivieren Sie den Menüpunkt WARTEZEIT.
Der Drucker ignoriert Einstellungen, die vor dem Drucken über Steuercodes eingestellt worden waren.   Das aufgerufene Programm überschreibt die vorher gewählten Einstellungen
des Druckers. Setzen Sie die gewünschten Steuercodes in den zu druckenden Text ein.
Die gewünschten Zeichen werden nicht gedruckt.   Es wurde ein falscher Symbolzeichensatz gewählt oder die gewählte Schriftart ist nicht verfügbar. Der gewählte Symbolzeichensatz muss im Drucker oder als geladene Schriftart verfügbar sein.
Bei der Verwendung einer Proportionalschrift ist der rechte Rand nicht bündig.   Rechtsbündigkeit (rechter Randausgleich) in Verbindung mit einer Proportionalschrift ist eine programmgesteuerte Funktion. Überprüfen Sie, ob Ihr Programm diese Funktion unterstützt.
Die erste Zeile einer Seite wird nicht gedruckt.   Der Anfang des Schriftstückes steht im nicht bedruckbaren Bereich. Stellen Sie die Ränder in Ihrem Programm so ein, dass der Ausdruck im druckbaren Bereich beginnt.
Die Position der Grafiken ist nicht in Ordnung oder es fehlen Teile oder Elemente einer Grafik.   Die Ränder sind wahrscheinlich falsch eingestellt. Ändern Sie die Ränder unter Beachtung des druckbaren Bereichs. Gehen Sie bei Messungen vom bedruckbaren Bereich und nicht vom physikalischen Blattrand aus.
Die Ausgabe am Drucker erfolgt langsamer als in den technischen Daten angegeben.   Die maximale Ausgabegeschwindigkeit bezieht sich auf einfachen Text und wird im sogenannten Kopiermodus angegeben. Aufwendige Grafiken, umfangreiche ladbare Schriften und andere umfangreiche Druckaufträge können den Durchsatz verringern.
Am rechten Rand fehlen Zeichen.   Die Textzeilen sind zu breit. Wird der im Drucker eingestellte rechte Rand erreicht, erfolgt kein Zeilenumbruch. Die nachfolgenden Zeichen liegen außerhalb des druckbaren Bereiches. Stellen Sie die Ränder im Programm so ein, dass der Zeilenumbruch vor dem Erreichen des nichtdruckbaren Bereiches erfolgt.
Es werden seitenweise englische Kurzworte und Zahlen ausgedruckt, jedoch nicht das Erwartete.   Es wurde ein falscher Druckertreiber angewählt. Wählen Sie den
richtigen Druckertreiber. Dies wird am Ende von Kapitel 1 beschrieben.

 

Fehlermeldungen des Anzeigenfeldes:

Meldung

Lösung

Speicher Reicht der Speicher nicht für einen Druckauftrag, erscheint eine der weiter hinten beschriebenen Meldungen und der Drucker stoppt. Drücken Sie die ON LINE-Taste.
Schnittstelle Dieser Fehler wird durch FEHLER: USB oder FEHLER: CENTRO- NICS bzw. FEHLER: NETZWERK gemeldet. Auch der FEHLER: DATENÜBERTRAGUNG kann auftreten. Prüfen Sie den Anschluss und die Einstellung der Schnittstellen des Druckers und des Rechners.
Verbrauchsmaterial
nicht eingesetzt
Je nach fehlendem Verbrauchsmaterial kann eine der folgenden Meldungen angezeigt werden: HEIZUNGSEINHEIT FEHLT, ccc BILDTROMMEL ccc FEHLT, TRANSPORTBAND FEHLT.
Schwerwiegende
Fehler
Wird die Meldung SCHWERWIEGENDER FEHLER bzw. TECHNIKERWARTUNG mit einer der nachfolgenden Fehlernummern angezeigt, ist ein schwerwiegender Fehler aufgetreten.

 

Anzeige
Fehler

Hilfe

001
CU Board Fehler aus-/einschalten
002 ... 007
Firmware aus-/einschalten
009 ... 011
Firmware aus-/einschalten
020, 021
CU ROM Prüffehler aus-/einschalten
030
Steckplatz 1 RAM Prüffehler DIMM-Einbau prüfen
031
Steckplatz 2 RAM Prüffehler DIMM-Einbau prüfen
032
Steckplatz 3 RAM Prüffehler DIMM-Einbau prüfen
034
RAM-Konfiguration Einbau prüfen
035
RAM1-Spezifikation nur PC133-Module
036
RAM2-Spezifikation nur PC133-Module
037
RAM3-Spezifikation nur PC133-Module
040
CU-EEPROM aus-/einschalten
041
CU-Flash aus-/einschalten
049
Controllerboard ROM-Typ aus-/einschalten
050
Bedienfeld aus-/einschalten
051
CU Lüfter aus-/einschalten
063
Netzwerkkarte Netzwerkkarte prüfen
065
Falsche Netzwerkkarte austauschen
070
PostScript Firmware-Fehler aus-/einschalten
072
Kommunikation CU PU aus-/einschalten
073
H/W Überlauferkennung aus-/einschalten
074
FirmwareÜberlauferkennung aus-/einschalten
075
Video Überlauferkennung aus-/einschalten
102
Engine RAM aus-/einschalten
103
Engine SRAM aus-/einschalten
104
Engine EEPROM aus-/einschalten
105
Engine EEPROM fehlt aus-/einschalten
106
Engine Control aus-/einschalten
107
Engine ROM aus-/einschalten
111
Falsche Duplex-Einheit entfernen
112
Falscher zweiter Papierschacht entfernen
113
Falscher dritter Papierschacht entfernen
120
PU Board Lüfter aus-/einschalten
121
Power Supply LSI aus-/einschalten
122
Power Supply Lüfter aus-/einschalten
123
Feuchtigkeits-Sensor aus-/einschalten
124
Temperatur-Sensor aus-/einschalten
127
Lüfter Heizungseinheit aus-/einschalten
130
LED-Zeile Übertemperatur aus-/einschalten
131
LED-Zeile Gelb fehlt Technikerwartung!
132
LED-Zeile Magenta fehlt Technikerwartung!
133
LED-Zeile Cyan fehlt Technikerwartung!
134
LED-Zeile Schwarz fehlt Technikerwartung!
140
Trommel Gelb, Heben / Senken aus-/einschalten
141
Trommel Magenta,
Heben / Senken
aus-/einschalten
142
Trommel Cyan, Heben / Senken aus-/einschalten
143
Trommel Schwarz, Heben / Senken aus-/einschalten
150
Sicherung Trommel Gelb aus-/einschalten
151
Sicherung Trommel Magenta aus-/einschalten
152
Sicherung Trommel Cyan aus-/einschalten
153
Sicherung Trommel Schwarz aus-/einschalten
154
Sicherung Transportband aus-/einschalten
155
Sicherung Heizungseinheit aus-/einschalten
160
Tonersensor Gelb Tonerkassette?
161
Tonersensor Magenta Tonerkassette?
162
Tonersensor Cyan Tonerkassette?
163
Tonersensor Schwarz Tonerkassette?
170
Oberer Thermistor kurzgeschl aus-/einschalten
171
Oberer Thermistor offen aus-/einschalten
172
Obere Heizung Temp. hoch aus-/einschalten
173
Obere Heizung Temp. niedrig aus-/einschalten
174
Unterer Thermistor kurzgeschl. aus-/einschalten
175
Unterer Thermistor offen aus-/einschalten
176
Untere Heizung Temp. hoch aus-/einschalten
177
Untere Heizung Tem. niedrig aus-/einschalten
179
Falsche Heizungseinheit austauschen
180
Kommunikation Einzug aus-/einschalten
181
Kommunikation Duplex-Einheit aus-/einschalten
182
Kommunikation Kassette 2 aus-/einschalten
183
Kommunikation Kassette 3 aus-/einschalten
187
Kommunikation Bedienfeld aus-/einschalten
190
F/W: Systemspeicher-Überlauf aus-/einschalten
200
PU F/W Download aus-/einschalten
201
PU F/W Flash-Daten aus-/einschalten
202
PU F/W Flash-Daten fehlen aus-/einschalten
203 ... 213
CU Programm aus-/einschalten
300
Netzwerk-Kartenfehler Netzwerkkarte prüfen
310
Oberer Gehäusedeckel offen schließen
311
Deckel vorne offen schließen
320
Heizungseinheit fehlt prüfen
321
Überhitzung ausschalten, warten
323 ... 326
Fehler Papiergewichtsensor Papiergewicht prüfen
330
Transportband fehlt prüfen
340 ... 343
ccc Bildtrommeleinheit fehlt Bildtrommel prüfen
350 ... 353
Ende Lebensdauer Bildtrommel ccc Neue Bildtrommel ccc
355
Ende Lebensdauer Transportband  
360
Duplex-Einheit fehlt prüfen
370 ... 372
Papierstau in der Duplex-Einheit Papierstau beheben
380
Papierstau in Papierführung Papierstau beheben
381
Papierstau zwischen Bildtrommel und Heizung Papierstau beheben
382
Papierstau zwischen Heizung und Papierausgabe Papierstau beheben
383
Papierstau Duplex-Einheit Papierstau beheben
390
Papierstau Einzug Papierstau beheben
391 ... 393
Papierstau Kassette 1 ... 3 Papierstau beheben
400
Papierformatfehler xxx führt zu Papierstau Software- oder Menüeinstellung prüfen
401
Mehrfacheinzug oder Fehleinzug führt zu Papierstau Papier durchfächern
410 ... 413
Tonerende Neue Tonerkassette einsetzen
420
Speicherüberlauf Speicher erweitern
430 ... 432
Papierkassette 1 ... 3 fehlt einsetzen
440 ... 442
Papierkassette 1 ... 3 offen schließen
450
Falsches Format Einzug Papier wechseln
451 ... 453
Falsches Format Kassette 1 ... 3 Papier wechseln
460
Falsches Papier im Einzug Papier wechseln anderes Papier wählen
461 ... 463
Falsches Papier Kassette 1 ... 3 Papier wechseln, anderes Papier wählen
480
Papierausgabe oben voll Papier entnehmen
490
Papieranforderung Einzug Papier nachlegen
491 ... 493
Papieranforderung Kassette 1 ... 3 Papier nachlegen
500
Papier im Einzug zuführen Papierformat!
PostScript-Fehler
 

Ein POSTSCRIPTFEHLER wird vom Anwendungsprogramm verursacht
und verschwindet nach dem Aus- und wieder Einschalten
des Druckers. Bei wiederholtem Auftreten von PostScript-Fehlern sollten Sie den Menüpunkt FEHLERBERICHT auf EIN stellen

OKI KUNDENDIENST

 

Als OKI Premium Partner sind wir kompetenter Ansprechpartner für jegliche Fehler und Störmeldungen. Die nachfolgenden Abschnitte enthalten Fehlerbilder, Fehlermeldungen und mögliche Hilfe.

Es gibt die Bereiche Druckqualität, Papierverarbeitung, Hardware, Software und Papierstau. Stellen Sie fest, in welchem Bereich die Störung vorliegt und beachten Sie die beschriebenen Hinweise. Ebenso liegt eine ausführliche Liste der gängigen Fehlermeldungen bei.